Schlaue Raumteilung

Schmales Bad - clevere Ideen

Lichtdruchflutet, strahlend weiß, mit dunklen Akzenten an Wand und Boden - so präsentiert sich dieses Bad nach der Renovierung.

"Viele Köche verderben den Brei“, heißt es. Davon war zum Glück bei der Badmodernisierung nichts zu spüren, obwohl Mutter, Vater und Tochter Architekten sind. Federführend übernahm die Tochter die Planung und Ausführung für das neue Bad ihrer Eltern. Es sollte vor allem größer werden – ein Teil vom ehemaligen Kinderzimmer kam durch einen Umbau hinzu. Der so entstandene 14 m² große Raum ist in klare Bereiche gegliedert.

Nach der Renovierung teilen sich ein Waschplatz für zwei und die Wanne mit Podest den Raum, den früher das alte Bad beanspruchte. Hinzugekommen ist der Bereich hinter der halbhohen Wand – mit einer vor Blicken geschützten Nische für WC und Bidet sowie die bodenebene Dusche.

Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die Bereiche Waschen, Baden, WC und Duschen hintereinander. Die junge Architektin machte aus der Not eine Tugend: „In dem langen, schmalen Raum war das die eleganteste Lösung“, erklärt sie. Die abgestufte Installationswand und die Duschabtrennung helfen, die Zonen deutlich voneinander zu separieren.

Für den wohnlichen Charakter sorgen der Holzboden, große Bilder an der Wand und Glasflächen als Bühne für Accessoires. Bodenfliesen wurden sparsam eingesetzt, die schwarzen Stäbchen am Waschplatz und in der Dusche sind allerdings wahre Eyecatcher. „Durch die hoch oben liegenden Fenster erhält der Raum viel Tageslicht“, freut sich die Hausherrin. Abends kommen Deckenspots, eine Linestra-Röhre am Waschtisch sowie die Lichtspiegelschränke zum Einsatz.

Happy End im Haus: Bis hin zu den Enkeln sind alle begeistert vom neuen Bad der ältesten Generation und freuen sich über den 3. Platz beim Leserwettbewerb.

Schlagworte: