Bäder mit kleinem Grundriss

Das Minibad

Ab in die Wanne oder lieber doch unter die Dusche? Bei guter Planung lässt sich beides auch auf einem kleinen Grundriss vereinen.

12 tolle Ideen für mehr Ablage im Badezimmer

Wer träumt nicht davon? Ein Wellnessbad mit allem Komfort, das weder die Geldbörse noch den vorhan denen Raum sprengt. Aber wie bringt man Wanne, Dusche, Waschtisch, WC und den nötigen Stauraum auf nur 8 m2 unter, ohne das Bad am Ende nicht vollgestopft wirken zu lassen? ZUHAUSE WOHNEN hat es ausprobiert – und das Resultat kann sich sehen lassen!

We proudly present: das Standardbad mit allen Extras und einem Hauch von Luxus, das sowohl als viel genutztes Familienbad gute Dienste leistet als auch beim Entspannen mit Spa-Feeling verwöhnt.

Wichtigstes Gestaltungselement im Entwurf von Innenarchitektin Miriam Medri ist eine Konstruktionswand mit dunkelblauen Mosaikfliesen, die wie eine Welle über die Längsseite des Raumes schwappt. Im halbhohen Bereich ist der Waschplatz mit viel Ablagefläche integriert. Im Wellental befindet sich sichtgeschützt das WC. Der höchste Ausläufer der Woge dient als Spritzschutz für die dahinterliegende Dusche.

Nebeneinander platziert, stellen Badewanne und Dusche eine kompakte Einheit dar und unterstreichen die klare Raumgeometrie. Ein kleiner verglaster Ausschnitt in der Trennwand dazwischen lässt Tageslicht in den Duschbereich und fungiert beidseitig als Stellfläche für Duschgel & Co. Eine abgerundete Ecke vergrößert die Bewegungsfreiheit vor der Wanne, in die man mithilfe eines Halte griffs bequem einsteigen kann. Die schlanken Chromstangen des Heizkörpers halten kuschelig warme Handtücher stets griffbereit. Für die wohnliche Note im klar gegliederten Bad sorgen Badematte und Wannenbrücke aus Holz sowie der sonnengelbe Kunststoffhocker.

Der Waschtisch

Der geflieste Waschtisch ist besonders pflegeleicht und verträgt eine ganze Batterie an Zahnputzbechern. Stauraum für die ganze Familie findet sich in einem Rollcontainer unter dem Waschplatz sowie in einem offenen Regal und Spiegelschränken darüber. Ein hoher Schrank hinter der Tür steht für Handtücher und andere größere Dinge parat.

Auch an technischen Raffinessen hat die Innenarchitektin bei der Planung nicht gespart: Die Wellnessbank in der Dusche lässt sich elektrisch oder über das Warmwassersystem anwärmen. Mit dem integrierten Radio bringen die Lichtspiegelschränke „Prestige“ sogar Morgenmuffel auf Trab, und spätestens unter der großen Tellerkopfbrause „Raindance“ geht das „O sole mio“ wie von selbst über die Lippen!