Tipps

Umzugsplanung leicht gemacht

Ein Wohnungswechsel bedeutet in erster Linie natürlich riesige Freude über das neue Zuhause! Was Sie aber bei einem solch großen Schritt nicht vergessen sollten, ist eine gute Umzugsplanung. So geht im Stress zwischen ungepackten Kartons und eventuellen Renovierungsarbeiten im neuen Heim nichts unter.
Umzugsplanung leicht gemacht - Wertvolle Tipps für Ihren Umzug

Drei Monate vorher

Nachdem Sie Ihren alten Mietvertrag fristgerecht gekündigt haben, sollten Sie nach Möglichkeit auch Urlaub für den Umzugstermin beantragen. Denn erfahrungsgemäß werden die Tage rund um den großen Tag noch einmal so richtig stressig und jede Minute zählt.
Trennen Sie sich im Zuge Ihres Umzugs von alten Gegenständen, die Sie seit Jahren nicht mehr nutzen! Oder muss die alte Küchenmaschine von Oma, die seit Jahren ungenutzt auf dem Dachboden steht, wirklich mit ins neue Heim?
Kündigen Sie erste Verträge, wie z.B. den Telefon- und Internetanschluss! Wenn Sie Ihren Vertrag mitnehmen wollen, müssen Sie diesen jetzt ummelden! Vereinbaren Sie außerdem schon jetzt einen Termin für das Ablesen von Strom und Wasser.
 

Zwei Monate vorher

Bislang erinnert Sie noch nicht viel daran, dass Sie bereits mitten in der Umzugsplanung stecken? Dann wird es endlich Zeit Nägel mit Köpfen zu machen! Wenn Sie sich noch immer nicht sicher sind, ob Sie mit einem Umzugsunternehmen umziehen oder den Umzug privat stemmen möchten, sollten Sie zunächst die Preise vergleichen und – wenn Sie sich entschieden für einen Wohnungswechsel in Eigenregie entschieden haben – einen Umzugswagen buchen. 
Langsam wird es übrigens auch Zeit, den Strom umzumelden und Halteverbotsschilder für Ihren Umzug vor der neuen und alten Wohnung zu beantragen!
 

Einen Monat vorher

Informieren Sie wichtige Vertragspartner über Ihren bevorstehenden Umzug. Wichtig ist die Ummeldung der Bankverbindungen, Versicherungen und auch – falls vorhanden – Abonnements von Zeitschriften.
Besorgen Sie ausreichend Umzugskartons (es müssen nicht immer neue aus dem Baumarkt sein; auch Bekannte haben oft noch die ein oder andere Kiste im Keller), und fangen Sie an, diese mit den nicht alltäglichen Gebrauchsgegenständen wie etwa Büchern zu packen. Das spart Zeit und Ressourcen im größten Umzugsstress.
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit Ihrem Vermieter für die Wohnungsübergabe. Schauen Sie außerdem, ob Ihrerseits noch Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung vorgenommen werden müssten.
Wissen Sie noch nicht, wer bei Ihrem Wohnungswechsel die Kartons und Möbel schleppt, ist es jetzt höchste Zeit, sich um Helfer zu kümmern. Möchten Sie sich nicht komplett auf das Wohlwollen Ihrer Freunde und Verwandten verlassen, dann buchen Sie doch studentische Helfer als zuverlässige Unterstützung.
 

Die letzten Tage in der alten Wohnung

Jetzt läuft Ihre Umzugsplanung auf Hochtouren! Packen Sie die letzten Kartons mit bis dahin unverzichtbaren Utensilien. Und vergessen Sie nicht, alle Kartons zu beschriften. Angaben, die nicht fehlen dürfen, sind: Inhalt, Bestimmungsort und ein entsprechender Hinweis, falls es sich um zerbrechliche Gegenstände handelt. Verstauen Sie Dinge, die Sie direkt nach dem Umzug wieder benötigen (Hygieneartikel, Medikamente etc.) in einem Extrakarton oder alternativ einer Reisetasche.
Nun können Sie noch Ihre alten Nachbarn verabschieden – und gleichzeitig auch die neuen Nachbarn durch einen Aushang oder persönlich über den bevorstehenden Wohnungswechsel informieren, damit sie sich nicht über den Lärm im Treppenhaus wundern.
 

Am Umzugstag

Der große Tag ist gekommen. Der Umzugswagen steht vor der Tür, die Helfer packen fleißig mit an – und Sie kontrollieren noch einmal mit einem letzten Gang durch die alte Wohnung, ob auch nichts vergessen wurde. Zuletzt reinigen Sie die Wohnung Zimmer für Zimmer, um diese in einwandfreiem Zustand zu übergeben.
In Ihrem neuen Wohnhaus sollten Sie unbedingt das Treppenhaus auf Schäden und Macken kontrollieren. Halten Sie Schäden am besten mit einer Digitalkamera oder Ihrem Smartphone fest, bevor Ihre Helfer den Umzugswagen entladen. So kann Ihnen nachträglich nichts zur Last gelegt werden, und Sie genießen Ihr neues Heim ohne Ärgernis.
Denn nach dem ganzen Stress der Umzugsplanung haben Sie sich mit Sicherheit nichts mehr verdient als ein bisschen Ruhe in den neuen vier Wänden.
 
 
 
Schlagworte: