Holzboden renovieren

Parkett richtig renovieren

Ein echt massiver Parkettboden ist ein wahrer Schatz, der oft unter alten Teppichböden versteckt wird. Wie Sie den Holzboden wieder auf Vordermann bringen und richtig renovieren, erfahren Sie hier.
parkett-richtig-renovieren

Auf die Basis kommt es an, wenn Holzdielen oder zerkratztes Parkett neu erstrahlen sollen. Gut geeignet sind massive Holzböden, wie sie bis in die 1960er-Jahre verlegt wurden. Es lohnt sich deshalb, unter Teppich- oder Vinylböden danach zu suchen. Auch modernes Mehrschichtparkett lässt sich abschleifen, wenn es über eine mindestens 4 mm dicke Nutzschicht verfügt.

Richtig vorbereiten 

Verklebte Altbeläge wie Teppich oder Vinyl entfernen. Ein professionelles Schleifgerät holt dann Kleberreste und Lackschichten herunter. Das kann man einem Fachmann überlassen oder sich ein Schleifgerät ausleihen. Je nachdem, ob nur eine Auffrischung nötig oder eine gründliche Sanierung fällig ist, wird der Boden mit immer feinerer Körnung bis zu viermal geschliffen. Danach sieht man Risse, Löcher oder Brandflecke sehr gut. Kleine Schäden mit Holzspachtelmasse oder Holzdübeln 
reparieren, lose Teile mit Kleber fixieren. Ist ein Stück nicht zu retten, wird es ausgetauscht. Dafür einen Parkettstab verwenden, der anderswo im Haus nicht mehr benötigt wird, um farbliche Abweichungen zu vermeiden. Sonst hilft ein Trick: Als Ersatz ein altes Stäbchen, über dem später ein Möbel steht, ausbauen und dort das neue Teil einsetzen. Dann den Boden versiegeln, dazu mehrfach mit Lack oder Öl behandeln. Profis verlangen für Schleifen und Versiegeln 25 bis 35 Euro pro Quadratmeter. Die Leihgebühr  für Schleifmaschinen liegt bei 20 bis 35 Euro am Tag.