Gemütlichkeit

Wohnen und Essen in einem Raum

Für viele ist es eine Platzfrage. Aber auch das neue offene Wohnen stellt Leser vor Herausforderungen. Wie gelingt die Kombination harmonisch?
Etagenwohnung 7

"Ein Wohn- und Esszimmer ist sehr kommunikativ, weil sich oft die ganze Familie darin aufhält. Umso wichtiger sind da Rückzugsmöglichkeiten: Wenn die Kinder am Esstisch Kniffel spielen, sollten Sie trotzdem halbwegs ungestört lesen oder fernsehen können. Das gelingt mit klaren Strukturen: Sideboards oder hohe Regale trennen die Zonen und bieten zudem Stauraum. Auch Teppiche und Wandbehänge helfen, die Bereiche zu separieren. Gleichzeitig ist es wichtig, zu verbinden, etwa mit Lampen aus einer Leuchtenfamilie und einem konsequenten Farb- und Materialthema. Diese Regeln lassen sich auf alle Raumtypen und -größen anwenden", sagt unser Zuhause Wohnen - Einrichtungsteam.

Do's and Don'ts:

Laufwege: Der Essplatz muss von der Küche aus gut und ohne Hindernisse zu erreichen sein, sonst wird das Auf- und Abdecken zum Spießrutenlauf.

Möblierung: Stellen Sie Ihre Möbel nicht einfach an der Wand entlang auf, das wirkt langweilig und ungemütlich. Nutzen Sie die Zimmermitte.

Beleuchtung: Schaffen Sie helle Lichtinseln im Wohn- und Essbereich sowie indirektes Licht im ganzen Raum – das bringt Atmosphäre.

Teppich: Setzen Sie unterschiedliche Formate und Farben als Markierung für die Bereiche ein, dadurch erhält der Raum eine klarere Struktur.

Schlagworte: