Aus Bambus, Keramik oder WPC

Natürliche Böden für die Terrasse

Wer bei Terrassenböden auf Tropenholz verzichten will, kann auf eine große Auswahl an Alternativen zurückgreifen – die sind ebenso langlebig und schön obendrein.
Natürlich Bodenbeläge für die Terrasse

Teakholz galt lange als Nonplusultra, wenn es um Gartenholz oder Terrassenböden ging: tolle Optik, lange Haltbarkeit. Mit wachsendem Umweltbewusstsein und zunehmendem Raubbau in den Regenwäldern sind Dielen aus dem hochwertigen Tropenholz in Verruf geraten, denn für Teakplantagen werden natürliche Urwälder gerodet. Doch es gibt Alternativen. Hersteller von Outdoor-Bodenbelägen halten heute eine große Auswahl bereit. Optimal als Bodenbelag sind heimische Hölzer wie Esche oder Kiefer, deren Struktur sich durch eine Thermobehandlung mit Dampf bei Temperaturen von über 170 Grad verändert. Dadurch neigt das Holz kaum noch zum Quellen und Schwinden, Schüsseln (Beulenwerfen) oder Reißen. Auch Pilze, die das Holz zerstören, finden keine Nahrung mehr. Noch langlebiger sind Terrassendielen aus durchgefärbter Keramik.

Neue Materialien für Ihre Terrasse: 

 

  • Bambus: Der Anbau des schnell wachsenden Grases ist besonders umweltverträglich und CO2-neutral. Auch im Outdoor-Bereich bleibt das
    Bambus
    Bambus
     preisgünstige Material strapazierfähig, ab ca. 8,50 Euro/m (Elephant). 

 

 

 

  • Keramik: Langlebig, pflegeleicht und farbecht – Eigenschaften, die für Keramik in Holzdielenformat sprechen, ab 70 Euro/m2 (Gima). 
    Keramik
    Keramik

 

 

 

  • Thermoholz: Mit Wasserdampf bei hohen Temperaturen „gekocht“, werden heimische Hölzer wie Esche und Kiefer formstabil und langlebig, ab ca. 100 Euro/m2 (Osmo). 
    Thermokiefer
    Thermokiefer

 

 

 

  • WPC: Der Mix aus Kunststoff plus Holzmehl und Farbpigmenten bleibt formstabil, lässt sich einfach pflegen und ist bei qualitativ hochwertigen Produkten lange haltbar, ab ca. 90 Euro/m2 (MocoPinus). 
    WPC
    WPC

 

 

 

  • Plenera: Das Reishülsen-Polymergemisch ist nachhaltig, widerstandsfähig und überzeugt auch optisch, ab ca. 14 Euro/m (ter Hürne). 
    Plenera
    Plenera