Gartenpflege

Gartentipps für den Oktober

Im Herbst gibt es in Ihrem Garten noch viel zu tun. Hier finden Sie Tipps und Anregungen für die Gartenarbeit!

Grobmaschige „Laubsäcke“

Im Oktober bereitet man den Garten am besten schon auf die kältere Jahreszeit vor, auch wenn es noch mal herrlich mild sein, sodass man die letzten Tage auf der Terrasse verbringen kann. Was Sie im Oktober im Garten beachten sollten, verraten wir Ihnen hier:

  • Tomaten werden vor starken Frösten noch grün geerntet – auch im Gewächshaus. Unter Zeitungspapier reifen sie oben auf dem Küchenschrank gut nach.
  • Auch im Oktober kann man noch den Garten genießen: Sonnige Tage lassen sich auf Balkon und Terrasse mit einer Wärmequelle verlängern – z. B. mit einer Outdoor-Feuerstelle. Wenn die Scheite durchgeglüht sind, kann man dank praktischem Aufsatz grillen oder aromatische Maroni rösten.
  • Zwiebelblumen für die Frühlingsblüte kommen spätestens jetzt in die Erde, solange der Boden nicht gefroren ist. In Töpfe können Sie sie auch später p an- zen und diese bei Minusgraden an einen frostfreien Platz räumen
  • Gartenmöbel wollen jetzt trocken und sauber ins Winterlager – in nassen Herbstwochen leiden sie stark.
  • Dahlien, Blumenrohr (Canna) oder Knollenbegonien werden nun ausgegraben. Man schneidet die erfrorenen Stängel auf 3 cm zurück, lässt die Knollen trocknen und überwintert sie frostfrei in einer Kiste zwischen Torfmull.
  • Gartenteiche werden mit feinmaschigen Netzen gegen Falllaub geschützt, denn sonst wird dem Wasser beim Zersetzen der Blätter zu viel Sauerstoff entzogen.
  • Kübelpflanzen wie Fuchsie, Sternjasmin, Oleander, Bougainvillea und Zitrusgewächse aus warmen Gebieten räumen Sie so spät wie möglich in ihr Winterquartier. Erst wenn Fröste angesagt sind, ist es so weit.