Update in Sachen LED

10 Fragen zu richtigem Licht

Der LED-Technik gehört die Zukunft. Dank „Retrofit“-Formen ändert sich wenig am vertrauten Aussehen der Lampen, nur manche Begriffe und Eigenschaft sind neu
Zimmer richtig beleuchten

Auf welche Begriffe und Eigenschaften muss ich beim Lampenkauf achten? 

Lumen = Lichtstrom

Die Einheit Lumen (lm) benennt, wie viel Licht eine Lampe abstrahlt. Je höher der Wert, desto heller das Leuchtmittel. 720 Lumen entspricht der alten 60-Watt-Glühbirne.

 

Ra = Farbwiedergabe

Der Farbwiedergabeindex (Ra) zeigt an, wie natürlich Farben durch das Lampenlicht wiedergegeben werden. Bester Wert: Ra = 100.

 

Kelvin = Farbtemperatur 

Die Einheit für die Farbtemperatur von Lampen ist Kelvin (K). Man unterteilt in Warmweiß (bis 3300 K), Neutralweiß (3300 bis 5300 K) und Tageslichtweiß (über 5300 K). 

 

Was brauche ich für gezieltes Licht? 

Mit Spotleuchten und den zugehörigen Lampen mit GU10-Sockel lässt sich Licht präzise dorthin richten, wo es gewünscht ist, z. B. um ein Bild oder ein Möbelstück in Szene zu setzen. Durch Fokussieren auf einen kleinen Bereich lenkt der Lichtstrahl das Auge. Ideal dafür sind Reflektorlampen, die einen gebündelten Kegel abgeben (z. B. „LED-Star“, ca. 5 Euro: Osram). Klug platzierte Spots setzen angenehme Akzente, die zugleich den Raum strukturieren.

 

Wie kann ich Licht nach Wunsch dimmen? 

Auch LED-Lampen lassen sich stufenlos dimmen, das bekannte Symbol kennzeichnet entsprechend ausgestattete Versionen. Viele Hersteller veröffentlichen zudem Listen mit kompatiblen Dimmern. Es gibt auch Universaldimmer für viele gängige Leuchtmittel (z. B. von Gira, Jung). Sie regeln und schalten Glüh-, Halogen- sowie dimmbare LED-Lampen. 

 

Seite 1 : 10 Fragen zu richtigem Licht
Schlagworte: