Schön Schräg

Sofa "Confucius“ von Alexander Nettesheim

Können wir darauf wirklich gerade sitzen? Sofa "Confucius“ verblüfft mit außergewöhnlichem Design von Alexander Nettesheim. Er hat dieses – natürlich superbequeme – Modell für Bretz entworfen. Dort ist Extravaganz längst bewährtes Markenzeichen.
Designer Alexander Nettesheim

Ein Sofa? Ja, aber auch eine Skulptur

Designer Nettesheim

Designer Nettesheim

Die gewohnte Perspektive gerät beim Blick auf das Sofa "Confucius“ ins Wanken: Seine Teile scheinen sich in Schräglage zu befinden und als Betrachter fragen wir uns unweigerlich, ob wir darauf eigentlich bequem – und vor allem gerade – sitzen können. Alexander Nettesheim hat für seinen Entwurf mit den drei Grund komponenten Sitzfläche, Rücken- und Armlehne gespielt: "Ich habe die Elemente von ein - ander gelöst und sie asymmetrisch zueinander angeordnet“, sagt der 29-Jährige. 

Normalerweise bil den Polstermöbel eine geschlossene Form, denn dadurch gewinnt ein Sofa an Stabilität. Da bei 'Confucius‘ jedes Element losgelöst ist, mussten wir bei der Unterkonstruktion umdenken.“ Das Tüfteln hat sich gelohnt und zu einem ebenso originellen wie komfortablen Entwurf geführt: Egal, ob Sofa, Sessel oder Hocker, die Kassettenheftung der Polster sorgt für angenehm weiches Sitzen mit der notwendigen Stabilität. Für den jungen Produktdesigner aus Aachen ist "Confucius“ das erste Polstermöbel auf dem Markt, aber er verrät, dass schon weitere Entwürfe auf ihre Realisierung warten.

Skizzen Alexander Nettesheim

In ersten Skizzen beweist "Confucius“ bereits Charakter.

Tradition und Innovation - schon seit über 100 Jahren können sich Kunden mit Bretz-Möbeln einrichten: Das 1895 in Gensingen bei Mainz gegründete Familien unternehmen produzierte zunächst Polster - möbel und Matratzen. 1991 übernahmen Hartmut und Norbert Bretz, die Urenkel des Gründers, die Firma. Sie setzen auf Design und Emotionen.