Die Tapeten Künstler

Zu Besuch bei der Marburger Tapetenfabrik

Wer steckt eigentlich hinter der neuen ZUHAUSE WOHNEN-Kollektion 2014 ? In der Marburger Tapetenfabrik schauten wir Art-Direktor Dieter Langer über die Schulter. Mit seinem Designteam entwickelt er international erfolgreiche Wand-Couture.

Wie entstehen eigentlich Tapetenmuster? "Das ist ein spannender Prozess“, findet Art-Direktor Dieter Langer. Wir besuchen ihn zur Abnahme der brandneuen ZUHAUSE WOHNEN-Kollektion in der Marburger Tapetenfabrik. Seit über 30 Jahren ist der Textil designer in dieser Industrie zuhause. "In meinem Team arbeiten versierte Grafiker an der Gestaltung innovativer Wandbeläge, für die unser Unternehmen weltbekannt ist“, erzählt er. Das Ergebnis sind aus geklügelte Dessins mit Glitzersteinen, Bändchen oder Perlen. Auch die erfolgreichen ZUHAUSE WOHNEN-Kollektionen entstehen in Langers Atelier. "Ich bin begeistert von den Entwürfen für diese Saison“, freut sich Chefredakteurin Regine Kuhlei. Seit 1845 werden im hessischen Kirchhain hochwertige Tapeten hergestellt – inzwischen in der fünften Generation. Firmenchef Ullrich Eitel ist Ingenieur. Darum wird der Maschinenpark ständig moderni siert. Und so kann Langers Team immer neue Applikationsverfahren, Muster und Materialien entwickeln. „Vorlagen stammen auch von Künstlern, die Zeichnungen, Fotos  und Grafiken anbieten – oder von prominenten Designern“, erläutert Langer. Darunter befinden sich bekannte Namen wie Ulf Moritz, Luigi Colani und jüngst Harald Glööckler. "Mein Team entwickelt dann daraus Kollektionen.“ Es passt Proportionen an, ergänzt hier ein Blatt, entfernt dort eine Blüte. Strukturen werden unterlegt und der Rapport wird auf das gängige Tapetenmaß gebracht.

Königsdisziplin ist das Kolorieren – und die Spezialität von Dieter Langer. "Es gilt Töne zu treffen, die dem Muster am besten stehen und im Trend liegen – das ist manchmal ein Balanceakt“, erzählt der 60-Jährige. Aber er meistert ihn in enger Abstimmung mit Farbmi scher Markus Thiel im Andruckraum neben an. "Ich bin stolz auf meine Mann schaft. In ihr treffen verschiedene Charaktere und Altersstufen zusammen, das liefert mir immer wieder tolle Ergebnisse“, lobt der Kreativ-Chef. "Und jedes ist mit einer Prise Langer gewürzt“, ergänzt Markus Thiel schmunzelnd. Mehr unter: marburg.com.

Schlagworte:
Autor:
Ulrike Wilhelmi