Kleiner Knigge für Gastgeber und Gäste

Ein Fest steht an, aber es fehlt der Platz? Wie kann man Übernachtungsgäste möglichst komfortabel unterbringen? ZUHAUSE WOHNEN hilft.

Wohnberatung: Gäste aber kein Gästezimmer

Kleiner Knigge für Gastgeber und Gäste:

1. GASTGEBER

Besuch, der im Wohnzimmer übernachten wird, sollte gleich bei der Ankunft die Möglichkeit haben, Taschen abzustellen, die Garderobe aufzuhängen und sich im Bad „einzurichten“. Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem Gast eine Weckzeit zu vereinbaren, um das Wohnzimmer am nächsten Tag wieder möglichst normal nutzen zu können. Mit einem eigenen Haustürschlüssel vermitteln Sie Ihrem Gast, dass er sich wie zu Hause fühlen kann. Ein kleiner Obstteller oder ein Betthupferl, eine Flasche Mineralwasser und Einmalhausschuhe sorgen für Hotel-Feeling.

2. GÄSTE

Den anvertrauten Haustürschlüssel dafür nutzen, die Familie am nächsten Morgen mit frischen Brötchen zu überraschen. Nach der letzten Nacht Bettwäsche abziehen und Sofa oder Sessel in Normalposition bringen (wenn Sie wissen, wie es geht). Über ein kleines Dankeschön wie Blumen oder ein Fotoalbum, freuen Gastgeber sich immer, auch wenn es die besten Freunde sind.