Fenster-Deko So gestalten Sie schwierige Fenster

Ein Fenster soll Licht in den Raum lassen, aber auch die Möglichkeit zu Verdunklung und Sichtschutz bieten. Wie bekommt man beides auch bei sogenannten Problemfenstern unter einen Hut? ZUHAUSE Wohnen gibt Ihnen hilfreiche Tipps!

Dachfenster, Dachschrägen, Badezimmer

Früher hatte man Tüllgardinen, die haben Licht hereingelassen und Blicke ausgesperrt. Das war praktisch, sieht aber nach unserem heutigen Empfinden nicht wirklich gut aus. Fensterdekoration soll diese Doppelfunktion immer noch leisten. Das gelingt meist, wenn man zwei unterschiedliche Produkte einsetzt, z.B. ein Rollo oder Plissee zur Verdunklung und Stores als schmückendes Element. Für knifflige Situationen wie Dachfenster, Erker oder Giebelfenster gibt es ausgeklügelte Systeme wie kürzbare Lamellen, Plissees oder im Rahmen geführte Rollos, die fast jedes Problem lösen. Manchmal ist aber auch eine ganz simple Idee wie eine zweite Vorhangstange unter dem Dachfenster der Schlüssel zum Erfolg. Lassen Sie sich inspirieren!

Folien für Fenster

In Räumen wie Bad oder Büro wünschen wir uns viel Licht und gleichzeitig einen Blend- oder Sichtschutz. Selbstklebende Fensterfolien können diese Meisterleitung vollbringen. Es gibt sie mit Motiven vom Wassertropfen bis zu historischen Ornamenten oder der schlichten Variante und sie sind mit vielen nützlichen Funktionen ausgerüstet. Sonnenschutz ist die häufigste Funktion. Es gibt aber auch spezielle Folien, die Kälte dämmen, Splitterschutz bieten oder spiegeln. Allen gemeinsam ist die einfache Anwendung: aufkleben - fertig!

Pflege von Vorhängen und Jalousien

Bei Vorhängen aus hellen Stoffen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Material waschbar ist oder sich wenigstens reinigen lässt, sonst haben Sie nicht lange Freude an Ihren hellen Gardinen. Das gilt auch für maßgenähte Raffrollos. Jalousien sollten alle zwei Wochen mit einem Staubwedel gereinigt werden, weil sich auf den waagerecht verlaufenden Lamellen sehr schnell Schmutz absetzt. Bei Rollos hängt die Pflege von der Art des Materials ab: Feucht abwischbare Rollostoffe sind durch eine Beschichtung vor Verschmutzung geschützt, können aber im Fall der Fälle mit einer weichen Bürste oder feuchtem Tuch behandelt werden. Alubeschichtete Rollos sollten dagegen gar nicht mit Wasser in Berührung kommen, weil sie sich verziehen oder wellig werden können.