So sehen Ihre Fenster schön aus Gardinentrends für moderne Fenster

Die Hauptrollen spielen fließende Stoffe, Rollos, Plissees oder Schiebegardinen. Auffällige oder gedeckte Farben, fröhliche Muster oder elegante Designs setzen Ihre Fenster stilvoll in Szene. Welche Variante bevorzugen Sie?

helle Gardinen, heller Raum

Hendrik Unland, Textilingenieur und Geschäftsführer der Unland International GmbH hat uns im Interview alles über Gardinentrends, die richtige Fensterdekoration und die Harmonie des Raumes verraten.

Eine neue Fenstergestaltung ist geplant – worauf kommt es an?

Natürlich spielt der dekorative Effekt immer die Hauptrolle: Gardinen, Vorhänge und Rollos müssen in Farbe und Design mit dem Interieur harmonieren. Denn sie bestimmen zu einem erheblichen Teil das Ambiente eines Raums. Aber man sollte bei der Auswahl der passenden Gardinen auch an Funktionen wie Sonnen- und Sichtschutz denken.

Spielen Fensterformen eine Rolle?

Die meisten Fenster lassen sich auch ohne fachliche Unterstützung individuell gestalten. Etwas anderes sind Eck- oder runde Fenster und Fenster in Dachschrägen. Da kommen schon einige Fragen auf, die man vorher beantworten sollte. Für Dachfenster gibt es verschiedene Möglichkeit, Gardinen, Vorhänge oder Rollos anzubringen. Hier kommt es nur auf das richtige Aufhängesystem und den passenden Stoff an. Eine beliebte Lösung sind Metallschnüre, die ober- und unterhalb des Fensters angebracht werden. Darauf werden Stoffbahnen aus transparenter Seide oder blickdichter Baumwolle gespannt und wie eine Art Schiebegardine genutzt.

Auch dreieckige Fenster müssen nicht ohne Gardinen oder Vorhänge bleiben. Hier kommen ebenfalls spezielle Schienensysteme zum Einsatz, die als Ersatz für eine Gardinenstange fungieren. Diese gibt es in verschiedenen Stärken im Handel - entscheidend bei der Auswahl ist das Gewicht der Gardinen. Bei Giebelfronten ist es besonders wichtig, darauf zu achten, den Raum nicht durch blickdichte Vorhänge zusätzlich abzudunkeln. Greifen Sie deswegen lieber zu leichten Stoffen und transparenten Vorhängen, die genügend Tageslicht durchlassen. Das gilt übrigens auch bei sehr kleinen Fenstern.

Gardinen, Vorhänge und Heizkörper – ein Problem?

Häufig stellen Heizkörper Probleme bei der Fenstergestaltung dar, denn in den meisten älteren Wohnungen sind Heizkörper unter den Fenstern installiert. Das schließt in der Regel schön fließende, bodenlange Vorhänge aus, denn sie lassen die Wärme nicht zirkulieren, wenn man sie abends schließt. Für eine angenehme Zimmertemperatur müsste man gegen den Stoff anheizen.

Welche Alternativen gibt es?

Die klassische Lösung sind bis auf die Fensterbank reichende Gardinen, die seitlich mit bodenlangen Schals ergänzt werden. So bleibt der Heizkörper frei. Die trendige Alternative sind Plissees. Man befestigt sie links und rechts am Fensterrahmen, wo sie sich vertikal auf und ab bewegen lassen und nach Bedarf zusammenschieben oder aufziehen lassen. So kann man Sicht- und Sonnenschutz ganz nach Wunsch anpassen. Es gibt sie in unzähligen Farben und Designs, zu jedem Einrichtungsstil passend, ein optimaler Sicht- und Sonnenschutz, der sich mit passenden Vorhängen oder seitlichen Schals in harmonierenden oder kontrastierenden Farben und Mustern effektvoll kombinieren lässt. Auch Raffrollos sind eine dekorative Alternative zu klassischen Gardinen. Man kann sie ebenfalls mit Ösenschals oder Schiebevorhängen ergänzen.

Schiebegardinen werden offensichtlich immer beliebter?

Stimmt, diese Mischung aus Vorhang und Gardine integriert sich hervorragend in junge, moderne Interieurs. Die glatten Bahnen aus Dekostoff wirken puristisch, egal ob mit lebhaften Designs oder uni. An mehrläufigen Schienen lassen sich z.B. mit transparenten oder blickdichten, unifarbenen oder gemusterten Stoffen interessante Effekte erzielen. Außerdem ist das Handling unkompliziert: Die Vorhänge werden einfach angeklettet, ganz ohne Ösen oder Schlaufen und man kann sie ganz problemlos austauschen – auch für die Reinigung ein positiver Aspekt.

Wie findet man die optimale Fensterdekoration?

Ich weiß, dass viele Menschen sich bei der Entscheidung sehr schwer tun. Sie sollten einen Berater hinzuziehen. Raumausstatter kommen mit Stoffmustern ins Haus. Vor Ort zu sehen, welche Farben und Muster zur Einrichtung passen, erleichtert die Wahl.