Gewusst wie! Essplätze für kleine Küchen

In der Küche ist es am gemütlichsten, hier liest man gerne Zeitung oder plaudert mit der Freundin. In Ihrer Küche ist kein Eckchen für Tisch und Stuhl? Eine von unseren pfiffigen Ideen lässt sich bestimmt realisieren!

essplatz_5.jpg

DAS PROBLEM: In vielen kleinen Küchen fehlt ein Sitzplatz zum Frühstücken oder für den kleinen Imbiss. Muss man darauf wirklich verzichten?

Unser Experten Rat: Platz ist in der kleinsten Hütte! Es gibt kaum einen Grundriss, bei dem sich wirklich nichts machen lässt. In einer quadratischen Küche kann z. B. eine Kochinsel eingeplant werden. Bei einer Arbeitsplatte von 1 m Tiefe bleiben mindestens 30 cm – das reicht für das schnelle Frühstück. Noch schmalere Variante: Wählen Sie statt Herd einen Tresen aus Oberschränken oder in der Tiefe gekürzten Unterschränken. In der Miniküche ist es ratsam, den Tisch so zu wählen, dass er bei Bedarf aus dem Weg geräumt werden kann. Unsere Lösung: Eine Tischplatte, die über ein Stahlseil an die Wand gezogen und dort wie ein Paneel geparkt wird. Die Rückseite kann bemalt oder mit einem großformatigen Foto bedruckt werden. In kleinen Küchen ist der Heizkörper selten in Betrieb. Nutzen Sie ihn, um dort einen Klapptisch anzubringen. Für längliche Küchen ist eine Bank mit Konsoltisch auf Rollen eine schöne Lösung. Vorteil: Der Tisch kann über die Bank geschoben werden, unter der Bank ist zusätzlicher Stauraum. Bei den Stühlen sind natürlich Modelle zum Klappen Favoriten, denn sie können hinter der Tür oder in einer Nische gelagert werden. Hocker sind zwar nicht ganz so bequem, ihr Pluspunkt ist aber, dass sie komplett unter den Tisch geschoben werden können.

 

Noch mehr Tricks:

  • Wenn sich kein Möbel von der Stange finden lässt, sind individuelle Anfertigungen, z. B. vom Tischler, oftmals eine gute und kostengünstige Lösung. Mit raffinierten Beschlägen, z. B. der Firmen Blum, Hettich oder Kesseböhmer, lässt sich vom Klappmodell über Rollen bis zum Bartresen fast alles realisieren. Fragen Sie Ihren Tischler, was er empfiehlt.
  • Wer nur einen winzig kleinen Platz braucht, um kurz Kaffeepause zu machen, ist womöglich schon mit einem Klappbord zufrieden. Verlängerte Fensterbänke machen sich auch prima als Rastplatz. Manche Küchenhersteller bieten auch statt Schubladen herausziehbare Tischchen und Sitze an (z. B. von Alno oder Kesseböhmer). Und wenn gar nichts geht, bietet ein Barhocker zumindest einen Sitzplatz an der Küchenzeile!