Wohnberatung Miniküche

Miniküchen bieten kaum Wandfläche für Stauraum und Arbeitszeile, geschweige denn Raum für einen Essplatz. Wie Sie dennoch möglichst viel unterbringen? Wir zeigen es auf nur sechs Quadratmetern Grundfläche.

Kleine Küche

Was ist Ihnen wichtig: Halten Sie gern Vorräte? Haben Sie viel Geschirr? Danach richtet sich die Art und Menge der benötigten Schränke. Mit schmalen Elementen von 40 bis 60 cm Breite blockieren Sie sich nicht beim Kochen zu zweit. Oberschränke mit 35 cm Tiefe taugen auch als Unterschränke, z. B. für Geschirr. Möchten Sie in der Küche essen? Stellen Sie den Tisch so, dass er auch zum Vorbereiten genutzt werden kann. Moderne Wand abzugshauben bieten Kopffreiheit und haben eine luftige Gesamtwirkung. Wenn ein Fachhändler Ihre Küche plant, machen Sie sich vorher eine Checkliste (S. 46), dann kann er alles gezielt berück sichtigen.

Generell gilt: Weniger ist mehr. Wählen Sie schlichte Möbelfronten in hellen Farben, auch für die Wände, und maximal zwei weitere Töne oder Materialien, etwa Holz und Edelstahl. Dunkles ist nur als Akzent zu empfehlen. Hochglanzfronten haben durch den leichten Spiegeleffekt  eine vergrößernde Wirkung. Viel Licht und eine gewisse Grundordnung lassen den Raum ebenfalls größer erscheinen, es sollte also nicht zu viel herumstehen. Ein quer verlegter Dielenboden, ob Holz oder PVC, wirkt einer Schlauchoptik entgegen. Wir haben für Sie beispielhaft drei Miniküchen von 6 m2 mit den Schwerpunkten Essen, Aufbewahren und Zubereiten gestaltet, alle sind mit Herd, Kühlschrank und Spülmaschine ausgestattet. Picken Sie sich die Ideen heraus, die Ihren Bedürfnissen entsprechen

Essplatz inklusive

Mit einem Trick lässt sich sogar ein Esstisch in dieser Miniküche platzieren. Ein ausziehbarer Apothekerschrank passt noch rechts neben die Tür (siehe Grundriss) und bietet verblüffend viel Stauraum. Wenig Stellfläche? Dann muss sie eben doppelt genutzt werden. Das ist die Grundidee bei diesem Einrichtungsvorschlag für unsere Miniküche. Die Küchenzeile beherbergt alle Elektrogeräte, Oberschränke und Schubladen nehmen Geschirr, Töpfe und Besteck auf. Arbeitsfläche ist ausreichend, wenn auch nicht großzügig, vorhanden. Dafür bleibt an der anderen Raumseite Platz für einen Ess - tisch, der auch zum Vorbereiten und Abstellen dient. Ein Auszugschrank für Vorräte füllt die Nische neben der Tür. Er öffnet sich zum Tisch hin.

Autor: Harry Grieshaber

Schlagworte:
Quelle: Zuhause Wohnen, Ausgabe 1/2014