Blumen, Blüten, Düfte und Farben für Garten und Haus Blühende Zwiebelblumen für Zuhause

Sträuße sind gut – Zwiebelblumen im Topf halten aber länger. Natürlich kann man sich darin versuchen, die Blütenwunder selbst aus ihren Zwiebeln herauszukitzeln. Das klappt jedoch nur mit vorbehandelten Exemplaren: Sie brauchen einen Kältereiz, der ihnen den Winter vorgaukelt.

Blühende Zwiebelblumen für Zuhause

Zwiebeln in eine Mischung aus Sand und Blumenerde setzen, Töpfe an eine kühle, dunkle Stelle stellen und leicht feucht halten. Das Vortreiben darf man aber auch getrost den Gärtnern überlassen: Das Sortiment an bereits jetzt blühenden Zwiebelblumen war nie so groß wie heutzutage. Narzissen, Tulpen, Krokusse, Hyazinthen, Traubenhyazinthen sowie die vornehmen Schachbrettblumen ziehen gern in schicke Pflanzgefäße mit einem Erde- Sand-Gemisch um.

Genauso gut kann man sie bedenkenlos dicht an dicht in ihren eigenen Verkaufstöpfen in größeren Behältnissen wie Kisten, Schalen, Zinkeimern oder Terrakottakübeln zusammenstellen: Sie wachsen in dieser Saison nicht mehr nennenswert in die Breite und benötigen daher keinen größeren Wurzelraum. Erde immer leicht feucht halten, auf keinen Fall jedoch staunass: Zwiebeln faulen schnell. Als Zimmerschmuck sind die Frühjahrsblüher einfach umwerfend.

Leider bekommt ihnen trockene Heizungsluft nicht allzu gut. Sie halten wesentlich länger, wenn sie an einem kühlen Ort stehen. Tipp: Einen Kompromiss eingehen und die Pflanzen stundenweise für die festliche Tafel oder die Kaffeezeit hereinholen. Auf der äußeren Fensterbank oder auf dem Terrassentisch können sie sich wieder erholen. Vorsicht allerdings, wenn Frost droht: Den vertragen die Blüten nicht!