Herbstlaubentsorgung Dünger zum Nulltarif

In jedem Herbst das alte Spiel: Berge von Laub – nicht nur aus dem eigenen Garten – sammeln sich an und wollen entsorgt werden.

Laubsäcke aus Jutegewebe

Natürlich kann man es kostenpflichtig in die eigene Biotonne geben. Viel sinnvoller ist aber die Umwandlung zu Kompost auf dem eigenen Grundstück – bester Dünger zum Nulltarif! Mit unseren Tipps klappt’s garantiert: Laub mit Rasenschnitt, Küchenabfällen (auf keinen Fall Fleisch oder gekochte Reste!) oder halbfertigem Kompost mischen. Stickstoff (z. B. durch Hornspäne) bringt die Kompostbakterien in Fahrt. Trockene Blätter überbrausen. Eine dünne Schicht fertiger Dünger über neuem Laub impft mit wertvollen Bakterien.

GÄRTNERTIPP SPART VIEL ARBEIT!
Haben Sie einen Gemüsegarten? Dann umgehen Sie doch das lästige und anstrengende Umgraben der Beete im Frühjahr. Verteilen Sie einfach jetzt eine 30 cm dicke Schicht Herbstlaub mit der Forke auf dem Gemüseland. Überstreut man es mit etwas Erde, weht der Wind nichts davon.

Der Clou: Über den Winter verdauen Regenwürmer die vielen Blätter zu wertvollem Humus. Dabei durchziehen sie den Boden mit Gängen, verbessern seinen Lufthaushalt und düngen ihn auf schonende Weise. Im Frühjahr muss die Erde nur noch von Ästen und Blattresten befreit und glatt geharkt werden – dann kann die Aussaat schon beginnen. Der Boden ist durch die Kompostierung vor Ort wunderbar locker und fruchtbar. Probieren Sie es einfach einmal aus – wir haben es getestet und sind von der Möhrenernte begeistert.