Vogelhäuschen und Fütterungstipps Futterhäuschen

Der Winter ist für die kleinen Piepmätze hart und kalt genug. Da sollten Sie wenigstens am Körnerbuffet in Luxus schwelgen!

Futterlampe

PIEPMATZ-BUFFET: ES IST ANGERICHTET!

Für die Körnerkuchen schneidet man Kokosfett (z. B. Palmin) in grobe Stücke und schmilzt es überm heißen Wasserbad. Nun etwas Öl hinzufügen, damit die Masse nach dem Erkalten nicht bröckelig wird. Fertige Futtermischung für Körnerfresser unter die Fettmasse mischen (1 Teil Fett, 2 Teile Körner). Die Masse in Formen gießen und abkühlen lassen. Dann die Förmchen kurz unter warmes Wasser halten, die Körnerkuchen herauslösen, anrichten. Auch Granatäpfel, Nüsse und Äpfel eignen sich wunderbar als Vogelfutter.

NABU-REGELN ZUR FÜTTERUNG

Julian Heiermann ist Waldökologe und beim Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) für die Umweltinformation zuständig. Hier seine Tipps:

  • Erst bei Frost und Schnee füttern.
  • Silos eignen sich besser als altgediente Häuschen, bei denen Futter leicht durch Kot verschmutzt.
  • Spender an übersichtlichen Stellen aufhängen als Schutz vor Katzen.
  • Silos und Häuschen wöchentlich mit heißem Seifenwasser reinigen.
  • Brot, Speck oder Salzkartoffeln gehören nicht auf die Tafel unserer Singvögel.

Info: www.nabu.de.