Gartentipps Im September - So bleibt Ihr Garten schön!

Hitze, Frost, Wühlmäuse ... ZUHAUSE WOHNEN verrät Ihnen, was Ihr Garten zum Herbstanfang alles braucht, damit er seine volle Pracht behält!

Septembergarten

Herbstanfang

Am 23. September ist Herbstanfang – doch bei geselligen Abenden im Garten kann es schon vorher empfindlich kühl werden. Mit der Wärme von ein paar lodernden Holzscheiten ist Gemütlichkeit garantiert. Feuerschalen machen durch verringerten Funkenflug weniger Schmutz als Feuerkörbe.

Wühlmäuse sind im Garten eine ernste Bedrohung

Sie fressen Blumenzwiebeln und Wurzelgemüse. Vor allem ab Herbst gehen sie aus Nahrungsmangel an Wurzeln der Obstbäume, die danach oft eingehen. Mit einer „Wühlmaus-Falle“ hat man das Problem schnell im Griff.

Kräuter

Petersilie aus dem Garten wird jetzt in Töpfe gepflanzt und an einem schattigen Ort angegossen. Bis zum Frost bleibt sie draußen, dann wächst sie in der Küche weiter.

Dahlien

Dahlien halten in der Vase länger, wenn sie voll aufgeblüht sind. Man schneidet sie früh am Morgen, entfernt alle Knospen und stellt sie tief in täglich frisches Wasser.

Zimmerpflanzen

Zum Monatsende werden sie aus der Sommerfrische zurück in die Wohnungen gebracht, weil Frost drohen kann. Bis zum Start der Heizperiode ist dabei nur sparsam zu gießen, sonst könnten die Wurzeln faulen.

Aussaat

Wintersalat, Feldsalat und Winterportulak lassen sich jetzt noch im Gewächshaus oder Frühbeet aussähen. Die einzelnen Reihen liegen dabei 5 cm auseinander. Die Samen gut feucht halten. Radieschen haben eine kurze Entwicklungszeit. Noch lohnt sich der Anbau von speziellen Herbstsorten.

Blumenzwiebeln

Tulpen oder Hyazinthen setzt man bis zum ersten Frost, damit es im nächsten Frühjahr richtig bunt wird! Beachten Sie die Pflanztiefe auf der Packung. Als Faustregel gilt: Das Pflanzloch sollte dreimal so tief sein, wie die Zwiebel hoch ist. Immer öfter werden Blumenzwiebeln auch in den Rasen gesetzt – dafür eignen sich besonders Kleinblütige wie robuste Krokusse und Narzissen.

Obsternte

Äpfel und Birnen werden im Laufe des Monats erntereif. Makellose Früchte (besonders von Lagersorten) pflücken, wenn sie sich mit einem leichten Dreh vom Stiel lösen. Fallobst am besten einkochen.

Gut zu wissen: Heiß in Twist-off-Gläser gefüllt, hält sich selbst gemachtes Apfelmus länger. Oder Sie frieren es ein. Ordnung in Keller und Schuppen halten stapelbare Obstkisten.

Kürbisgewächse

Kürbisse werden zum Monatsende geerntet. Sorten wie "Butternut" oder "Hokkaido" halten sich in warmen Räumen sogar bis in den April. 

Rhabarber 

Rote Sorten wie "Holsteiner Blut" sind die Besten (z. B. über www.biogartenversand.de). Pflanzen Sie jetzt starke Rhizome oder eine fertige Pflanze. Pro Pflanze ist 1 m² Beet in voller Sonne ausreichend.