Schöne Grundstücksbegrenzungen fürs Eigenheim Jede Menge Gartenzäune

Tor und Zaun heißen Besucher willkommen und bieten gleichzeitig Schutz vor ungebetenen vierbeinigen Gästen. Prima: Viele sind pflegeleicht, witterungsbeständig und wartungsfrei. ZUHAUSE WOHNEN gibt Tipps zu Gestaltung, Aufbau und Pflege.

Messingzaun

Ein Garten ohne Zaun – undenkbar! Wo sollte man sonst den gemütlichen Klönschnack mit dem Nachbarn abhalten! Und als Mittel für dauerhaften Frieden ist er ebenfalls nicht zu unterschätzen: Der beliebte Maschendraht hält Herbstlaub und Haustiere dort, wo sie hingehören. Das „Jägerzaun-Einerlei“ von früher ist zwar einer großen Vielfalt gewichen. Dennoch sollte man allzu exaltierte Formen lieber verwerfen und sich an regionaltypischen Formen oder an der Wahl der Nachbarn orientieren. Dann fügt sich der neue Zaun harmonisch ins Straßenbild.

{"ty":"ganske_assets","id":"69","bu":"inline_images","vm":"asset_small","cl":"left"}

Allgemein gilt: Je durchsichtiger und freundlicher ein Zaun wirkt, desto höher kann er sein: im Vorgarten meist zwischen 80 und 120 cm. Der Aufbau von Draht- oder einfachen Holzzäunen ist für engagierte Hobbyhandwerker kein Problem: Metallpfosten kommen in ein H 50 x B 30 x T 30 cm starkes Betonfundament. Bei Holzpfählen umgibt der Beton nur die Seiten – unten ruht das Holz auf einer Kiespackung. So kann zwischen Holz und Beton herablaufendes Wasser versickern und führt nicht zu Fäulnis.

Interessant sind auch Bodenanker oder Einschlaghülsen aus Metall – durch diesen konstruktiven Schutz kommt Holz erst gar nicht mit feuchtem Erdreich in Berührung. Beim Einsetzen werden die ausreichend starken Pfosten mit Maurerschnur und Wasserwaage exakt ausgerichtet. Das Aufstellen von großen Zaunelementen aus Metall oder von Toren mit Elektroantrieb und Schließmechanismen ist dagegen aufwändiger.

{"ty":"ganske_assets","id":"63","bu":"inline_images","vm":"asset_small","cl":"left"}

Schon wegen der Garantie sollte man solche Arbeiten der liefernden Firma überlassen. Die Pflege ist heute minimal, oft genügen eine Bürste fürs Grobe und Schwamm samt Seifenwasser für die Feinarbeit. Häufiges Streichen wie früher entfällt, denn ab Werk lackierte Hartholzzäune brillieren 10 bis 15 Jahre bis zur ersten Ausbesserung. Neue Friesenzäune aus Kunststoff (z.B.www.dura-gartenzaun.de) kommen gar lebenslang ohne Pflege aus – genau wie verzinkte und pulverbeschichtete Modelle aus Metall.

Autor: Arne Janssen

Schlagworte:
Quelle: Zuhause Wohnen, Ausgabe 02/2009