Problem & Lösungen Was tun bei Wohnraum mit wenig Wohnfläche?

Eigentlich sind viele Fenster und Türen prima, aber wohin mit den Möbeln? Wir zeigen Planungen, wie Sie die Großzügigkeit in solchen Neu- und Altbauräumen erhalten.

Einrichtungstipps für den Flur im Altbau

Im Schlafzimmer schlummern oftmals ungeahnte Platzreserven, vor allem rund ums Bett. Und wer nicht immer an der Wand lang denkt, kann sich den Traum vom begehbaren Schrank oder einem Minibüro erfüllen!

Offene Grundrisse sind in Neubauten Trend, sie verbinden Küche oder Essplatz mit dem Wohnraum. Doch oft fällt es schwer, das Wohnzimmer einzurichten, wenn Wandflächen fehlen. Und im Altbau sind es meist Verbindungstüren, die zwar charmant sind, aber die Stellfläche verringern.

Also: Die wenigen Wände für Kastenmöbel nutzen, das Sofa lässt sich auch in die Raummitte stellen. Ein weiterer Trick für mehr Wohnlichkeit: Möbel gruppieren, z.B. auf einem Teppich. Je nach Raumgröße können es sogar mehrere sein. Und: Flächen für Bilder oder Leuchten freilassen, sonst wirkt es vollgestopft.

Wenig Wandfläche im Altbau

Problem & Lösung: Große Fenster, viele Türen

Eine Schiebe- oder Flügeltür nach nebenan, mehrere abgehende Zimmertüren und große Fenster sind typisch für Wohnräume in Altbauten. Oft bleibt nur eine Wand, die breit genug für größere Möbel ist.

Unsere Lösung

Eine Schrankwand mit weißem Medienpaneel belegt diese freie Fläche. Sie besteht aus Einzelelementen, mit denen man die Höhe in Altbauten ausnutzen kann.Die werden mitten im Zimmer platziert, so bieten sie optimale Sicht auf das Fernsehgerät. Tipp: Kompakte Sofas und Sessel ohne Gestell wirken in großen Räumen nicht verloren. Wählen Sie dazu unterschiedliche leichte Sessel für einen unkomplizierten Look. Ein Raumteilerregal im Rücken des Sofas  schirmt es zur Verbindungstür wohnlich ab. Ein Couchtisch aus Glas ergänzen formal ähnliche Beistelltische, das ist ideal, um Getränke oder Snacks abzustellen und sieht lässig aus. Ein Teppich markiert die Polstergruppe als behagliche Insel und hält sie optisch zusammen. Tipp:Mehrere Lichtquellen, wie Wand-, Steh- und Tischleuchten, verbreiten sowohl gezieltes als auch stimmungsvolles Licht.

Wenig Wandfläche im Neubau

Auch auf kleiner Fläche müssen Sie auf nichts verzichten: Birgit Knutzen, Ikea-Einrichterin, tritt den Beweis an. Sie gestaltet ein Zuhause, das für ein Paar gedacht ist.

Problem & Lösung: Breite Fensterfront und Durchbruch

Riesige, bodentiefe Fensterfronten für lichtdurchflutete Räume sind fast schon Standard im Neubauwohnzimmer. Kommt noch ein Durchgang in den Essbereich oder die Küche hinzu, muss die Einrichtung in die Raummitte ziehen.

Unsere Lösung

Ein Ecksofa oder ein Modell mit Récamierenteil hat großzügige Maße und steht daher souverän frei im Raum. Es wird so ausgerichtet, dass man von allen Plätzen aus dem Fenster und auf den TV blicken kann. Sessel, Couchtisch und Beistelltische sowie eine Stehleuchte vervollständigen die einladende Sitzgruppe. Das Fernsehgerät wird bei dieser Raumaufteilung auf ein Lowboard vor der Glasfront gestellt. Damit man von außen nicht die Verkabelung sieht und es nicht blendet, nutzt man diesen Bereich als „Parkplatz“ für Flächenvorhänge. Sie sind für eine breite Fensterfront eine gute Wahl, denn die Paneele regeln einfallendes Licht flexibel. Ein Anbauregal belebt die frei bleibende Wand. Bei wachsendem Bedarf können weitere Module hinzugefügt werden. Der Lesesessel mit Fußhocker, Beistelltisch und Stehleuchte schafft hier eine zweite Ruheinsel im Raum.