Wohnen, Essen und Kochen in einem Raum: Tipps und Fragen zum Thema Wohnküchen Wohnküchen leicht gemacht

Einrichtungsfragen, die ZUHAUSE WOHNEN oft gestellt werden. In diesem Monat: Kochen im Wohnbereich?

Wohnkuechen_1

DAS WOHNPROBLEM: Offene Grundrisse sind in. Doch wie bringt man wohnen, essen und kochen so zusammen, dass man sich wohlfühlt? Und wie bekommt man Kochdünste und Küchenchaos in den Griff, ohne dass die Wohnlichkeit auf der Strecke bleibt?

 GRIESHABERS RAT: Wo kommen die großen Räume her? Wer neu baut, hat leichtes Spiel. Natürlich kann man auch Wände entfernen – aber nicht ohne Architekt und Statiker. In unserem Reihenhausbeispiel stützen nach Entfernen der Zwischenwand ein Metallträger und eine Säule die Decke ab. Der Flur wurde verkürzt, der Treppenauf- und abgang in den Wohnraum integriert. Wichtig ist nun eine Gliederung der großen Fläche: Die Küche ist ins Zentrum gerückt. Anschlüsse für Wasser wurden von der Fensterseite über ein Vorwandsystem in die Raummitte geführt.

Einbauschränke an der Längswand verdecken den Schacht. Stromkabel für die Kochinsel wurden via Keller verlegt. Die Küchenzeile hat eine halbhohe Rückwand bekommen, die zum Wohnraum als Spritz- und Sichtschutz dient, aber den Küchenchef nicht ausschließt. Zusammen mit Kochinsel und Esstisch entsteht ein funktionales Ensemble, ideal fürs Familienleben und die Bewirtung von Gästen. Kochdünste verschwinden im Tischabzug (Gaggenau), dessen Edelstahlblende gleichzeitig das Kochfeld zum Esstisch hin abschirmt.


Alternative: Ein Dunstabzug im Leuchten-Look . Bei der Küchenarbeit kann man bis in den Wohnbereich sehen – und am Flachbildschirm zwischen den beiden Fenstern sogar die Nachrichten verfolgen. Geschieht es oft, dass Wohnzimmer und Küche gleichzeitig genutzt werden, könnte man mit deckenhohen Schiebetüren Geräusche (bei Küchengeräten auf niedrige Dezibelwerte achten!) und Gerüche im Zaum halten – das wäre in unserem Fall zwischen Sofa und Küchenzeile möglich. Dort verläuft auch die Trennlinie zwischen dem robusten versiegelten Estrich in der Küche und dem empfindlicheren Parkett im Wohnbereich. Als verbindendes Element wirken weiße Fronten von Küchen- und Wohnmöbeln.