Rezeptidee Vegane Heidesand-Kekse

Vegan zu leben liegt voll im Trend! Auch vegane Kekse sind lecker und in der Adventszeit sehr beliebt. Probieren Sie das Rezept für die veganen Heidesand-Kekse aus.

Vegane Heidesand-Kekse

Klassische Plätzchen-Rezepte wie Vanillekipferl, Zimtsterne oder Plätzchen zum Ausstechen stehen natürlich, wie jedes Jahr, ganz weit oben auf der Liste. Aber auch, wenn Sie dieses Jahr mal etwas Neues ausprobieren wollen, werden Sie in dieser Rezepte-Sammlung fündig. Zusammen mit Food-Bloggern aus ganz Deutschland hat Meine Kartenmanufaktur ein E-Book mit 20 köstlichen Rezepten für leckeres Weihnachtsgebäck erstellt. Das komplette E-Book können Sie sich ganz einfach und kostenlos hier herunterladen!

Das Rezept für die veganen Heidesand-Kekse Stammt von Stephanie Rahn.

Rezept für vegane Heidesand-Kekse

Zutaten

  • 70 g brauner Zucker
  • 2 EL Zimtzucker
  • 150 g vegane, weiche Margarine (Alsan S)
  • etwas gemahlene Vanilleschote
  • ggfs. ganze Mandeln zum Verzieren
  • 150 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 50 g gemahlene Mandeln

Zubereitung

  1. Backofen auf 150 Grad vorheizen.
  2. Beide Zuckersorten zusammen für 5 Sek / Stufe 8 im Thermomix pulverisieren und zur Seite stellen.
  3. 50 g des Puderzuckers mit der Margarine und etwas gemahlener Vanille für 20 Sek / Stufe 3 – 4 schaumig rühren. Zwischendurch mit dem Spatel etwas die Masse herunter schieben.
  4. Nun das Mehl und die gemahlenen Mandeln dazu geben und nochmal 20 Sek. / Stufe 3 – 4 zu zähem Teig verkneten.
  5. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und darauf mit Hilfe von 2 Teelöffeln kleine Teigtaler formen. Unsere Tochter mochte darauf noch jeweils eine ganze Mandel legen, was tatsächlich noch den Extrakick im Geschmack gibt (sieht dann nachher nur nicht mehr aus wie ein klassisches Heidesand Plätzchen).
  6. Die Bleche in der Mitte des Backofens platzieren (haha, dazu fällt mir immer gleich der Spruch ein: „Mama, bei 4 Fächern im Backofen – welches ist die Mitte??“)  und ca. 20 Minuten backen.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

 

Schlagworte: