Kleine Kerzenkunde Sanftes Kerzenlicht

Im Ständer, hinter Glas oder auf schlichten Schalen entfalten Kerzen ihre Magie und verkünden dabei ihre Botschaft: Santes Kerzenlicht lässt Räume festlich erstrahlen – und entspannt.

Kerzenleuchter

Gewusst, wa(ch)s!

Kerze ist nicht gleich Kerze – verschiedene Wachsarten formen den sogenannten Brennkörper: Bienenwachs wird seit dem Mittelalter verwendet, die Insekten erzeugen es zum Wabenbau. Es brennt gleichmäßig und riecht angenehm, das Naturprodukt ist jedoch relativ teuer. Stearin gibt es etwa seit 1820. Es wird aus tierischen Fetten und pflanzlichen Ölen gewonnen. Stearinkerzen sind sehr stabil und rußen wenig. Paraffin ist der am meisten verwendete Kerzenrohstoff, das weiß durchscheinende Material wird seit ca. 1850 aus Erdöl gewonnen.
Wachsmischungen auf Paraffinbasis beherrschen den Markt, das RAL-Gütezeichen der Gütegemeinschaft Kerzen e. V. steht für Qualität: rauch- und rußarmes sowie sicheres Abbrennen, kein Tropfen und schadstofffreie Materialien. Informationen unter www.kerzenguete.com

Gute Pflege

Gelagert werden Kerzen am besten kühl, trocken und staubfrei. Stabkerzen hinlegen, damit sie nicht verbiegen, verschiedenfarbige durch Folie voneinander trennen. Verschmutzte Kerzen mit einem feuchten, fusselfreien Tuch vorsichtig abwischen. Den Brennteller – also den Bereich mit dem flüssigen Wachs – von Streichholz- und Dochtresten sowie Fremdkörpern frei halten, sie könnten sich entzünden. Den Docht nach dem Löschen kurz ins heiße Wachs tauchen – dann qualmt er nicht mehr – und aufrichten. Mit einer Dochtschere auf 10 bis 15 mm kürzen, damit er nicht rußt. Ist die Flamme zu klein, nach dem Löschen etwas flüssiges Wachs abgießen, ggf. einen zu hohen Rand im noch warmem Zustand abschneiden.

O Tannenbaum ...

Mit echten Kerzen ist der Weihnachtsbaum am schönsten! So kommen Sie ohne Risiko durch diese sinnliche Jahreszeit:
 Der Baum sollte so frisch wie möglich sein, damit er nicht schon beim leisesten Funkenflug Feuer fängt. Tipp: Der Baumständer sollte mit Wasser befüllbar sein. Kerzenhalter mit einem Mindestabstand von ca. 15 cm so platzieren, dass die Zweige darüber kein Feuer fangen können. Selbstlöschende Kerzen sind ideal, durch sie ist die Zahl der Brände deutlich gesunken. Spezielle Halter sorgen dafür, dass keine Kerze in Schieflage gerät. Beim Anzünden der Baumkerzen stets von oben nach unten arbeiten, am besten mit einem langen Feuerzeug. Nicht ausblasen, denn Wachs kann spritzen und es können Funken in die Zweige geraten, hier von unten nach oben vorgehen. Besser die Flamme mit einem speziellen Kerzenlöscher – dem Löschhorn– ersticken.

Auf Nummer sicher!

Ohne Aufsicht Kerzen niemals brennen lassen! Vor Zugluft schützen – die Kerze rußt, brennt ungleichmäßig ab und das Wachs kann auslaufen.

Kein Wasser zum Löschen verwenden, es kann explosionsartig verdampfen. Im Notfall den Feuerlöscher, eine Löschdecke oder nasse Decke verwenden.

Abstand halten zu brennbaren Gegenständen wie Gardinen, Vorhängen oder Lampenschirmen.