Rezeptklassiker Weihnachtsstollen

Stollen und Weihnachten gehören einfach zusammen. Vor allem, wenn er so lecker ist wie unserer. Aber Vorsicht: Dieser Stollen ist nicht zum direkten Vernaschen geeignet, denn er muss 2 Wochen ziehen, bevor Sie ihn genießen können. Aber bis Heiligabend ist ja auch noch Zeit.

Weihnachtsstollen

ZUTATEN FÜR 1 STOLLEN

¼ l Milch, 100 g Zucker, 2 Würfel Hefe, 500 g Mehl, 1–2 Eier, 200 g Butter, 50 g Rindertalg, 50 g Schweineschmalz (ungesalzen), 2 Pckg. Vanillezucker, 2 Biozitronen (abgeriebene Schale), je 125 g Korinthen, Rosinen, Zitronat (gewürfelt) und Mandeln (gehackt) mit 180 ml Rum über Nacht ziehen lassen, geschmolzene Butter, Puderzucker

 

ZUBEREITUNG

Für den Hefevorteig: Lauwarme Milch mit etwas Zucker und zerbröselter Hefe gehen lassen. Das gesiebte MehI in eine zweite Schüssel geben, eine kleine Mulde hineindrücken. Sobald die Milch-Hefe-Mischung aufgegangen ist, in die Mulde geben und vorsichtig mit etwas Mehl zu einer breiartigen Masse rühren. Mit etwas Mehl bestäuben, zudecken und an einem warmen Ort nochmal gehen lassen.

Eier, Butter sowie ausgelassenes, lauwarmes Rinder- und Schweineschmalz mit Zucker schaumig rühren, Vanillezucker und Zitronenschale zugeben. Ei-Butter-Masse und in Rum eingelegte Früchte und Mandeln zum Teig geben. Alles zusammen mit dem zuvor gekneteten Hefeteig vermengen. Einen Brotlaib formen und ca. 45 Min. an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze, möglichst keine Umluft) ca. 1 Stunde backen. Stollen noch heiß mit flüssiger Butter einpinseln und mit Puderzucker bestäuben. Ganz auskühlen lassen. In Klarsichtfolie verpacken und 2 Wochen ziehen lassen.

Stollen und Weihnachten gehören einfach zusammen. Wir zeigen euch ein Rezept für den klassischen Christstollen zum Nachbacken!