ZHW-Special-Country-Style

Amerikanischer Country Style

Der amerikanische Country Style hat mehr als nur rustikale Möbel aus Massivholz zu bieten. Was den amerikanischen Wohnstil auszeichnet und wie Sie das 'American Country Feeling' auch in Ihre vier Wände bekommen, verraten wir Ihnen.

Farmhäuser aus Holz mit Doppelgarage, Veranda, Sprossenfenster, Hollywoodschaukel (engl.: porch swing) und gepflegten Vorgärten - das ist typisch für den amerikanischen Lebensstil.

Die Gemütlichkeit des Landhausstils fängt bereits im Außenbereich des typischerweise aus Holz gebauten Hauses an und setzt sich schließlich auch in der Inneneinrichtung fort. Herzlichkeit, Wärme und Behaglichkeit werden durch eine große und einladende Veranda sowie die bequeme Hollywoodschaukel vermittelt. Der amerikanische Country Style lädt zum Wohnen und Wohlfühlen ein, und das schon längst nicht mehr nur in Amerika. Auch in unseren Häusern wird der Einrichtungsstil immer beliebter.

Möbel und Accessoires des Amerikanischen Country Styles

Amerikaner lieben vor allem große Einrichtungsgegenstände. Dazu zählt ein begehbarer Kleiderschrank im XXL-Format im Schlafzimmer genauso wie der XXL-Kühlschrank in der Küche. Ein offener Wohn- und Essbereich mit einer großen Küche gehört ebenfalls zur typischen Ausstattung.

Rustikale Holzmöbel wie der traditionelle Schaukelstuhl und weiche Polstermöbel mit ausreichend Kissen und Decken in Karo-, Streifen- oder Blumenmuster und Folk-Art sind im amerikanischen Country Style vorrangig wiederzufinden. Zur amerikanischen Gemütlichkeit trägt der gewöhnlich im Wohnzimmer stehende Kamin ebenso bei. Der Kamin wird dabei meist von einem Kaminsims umschmückt. Ist kein Kamin vorhanden, helfen individuell verzierte Kaminkonsolen aus Holz bei der wohnlichen Stimmung.

Der Farmhouse-Stil zieht sich durch das ganze Haus, Grenzen gibt es bei dem Design kaum. Ob einen Esstisch aus Naturholz mit Windsor-Stühlen, Regale mit kleinen Schubläden und bunten Knäufen oder bunte Blechschilder - bei der großen Auswahl können Sie fast alles miteinander kombinieren.

Beim amerikanischen Einrichtungsstil muss nicht alles zusammenpassen. So können unterschiedliche Stühle oder verschiedenfarbige Sessel kombiniert werden. Die Kombination lässt den Raum ungezwungen und gemütlich wirken.

Traditionell werden Shaker-Möbel für den amerikanischen Wohnstil benötigt. Sie gehen auf die Glaubensgemeinschaft der Shaker im 17. Jahrhundert zurück und werden aus nordamerikanischem Holz, vor allem aus Nussbaum, Pinie oder Ahorn, gefertigt. Bis heute gehören Möbel wie der Shaker-Schaukelstuhl zur eindrucksvollen Handwerkskunst der Staaten und erinnern uns an amerikanische Gemütlichkeit

Beliebt sind Möbel mit gestreiften oder karierten Bezugsstoffen, aber auch Blumenmuster finden ihren Platz. Deko, Möbel und Accessoires sollten vor allem aus Holz und alltagsgebräuchlich sein. Der Vintage-Look besticht durch seine behagliche Stimmung und Wohlfühl-Atmosphäre.

In Sachen Platzsparen sind die Amerikaner ein Vorbild, denn in fast jedem Haus, jeder Wohnung oder jedem Appartement sind weiße Einbauschränke zu finden. Jede Nische und Ecke werden so sinnvoll genutzt.

Dekorationen für Amerikanisches Feeling

Handwerkskunst wie geschnitzte Accessoires aus Massivholz oder Wandteppiche aus Patchwork sind bei der individuellen Gestaltung der Einrichtung sehr beliebt. Der in Deutschland als Patchwork-Decke bekannte Überwurf trägt in Amerika den Namen Quilt. Er kam gegen Ende des 17. Jahrhunderts durch europäische Einwanderer ins Land. Aus etlichen Stoffresten entstanden in Zeiten der Armut diese heute so beliebten Decken. Erst um 1840 produzierte die Textilindustrie so viele Stoffe, dass sie selbst Quilte herstellen konnte. Je nach Muster und Farbgebung hat jede Decke ihre ganz eigene Bedeutung. So können Jahreszeiten symbolisiert werden oder auch eine Decke speziell für eine Hochzeit oder Taufe bestimmt sein. 

Kaminkonsolen können mit Büchern oder Kerzen geschmückt werden. Für den romantischen Stil sorgen Lampen wie die typisch amerikanischen Dekosterne aus Metall. Auch Bilder in Holz- oder Metallrahmen kommen gut auf einem Kaminsims zur Geltung.

In der Küche finden häufig Blechschilder mit Hühnermotiven ihren Platz. Bunte Knäufe werden an den Küchenschränken und Schubläden zum optischen Highlight.

Im Badezimmer schmücken kleine Handtuchhalter mit verzierter Schrift die Wände.

Dekorationen, wie eine Western-Tür in einem Saloon, Jagdtrophäen, nostalgische Plakete, die einen Goldwäscher abbilden und ein Ventilator geben dem Stil eine maskuline Nuance.

Farben

Farben sind zuständig für die Atmosphäre. So unterstreicht z.B. ein graues Dach, kombiniert mit einer weißen Hausfassade, den edel-behaglichen Country Style. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die meist dunklen, massiven Haustüren und die weiß gestrichenen Schiebefenster aus Holz. Im Innenbereich sorgen Naturtöne wie wie Olivgrün, Braun und Beige, aber auch lebendige und warme Farben wie Rotbraun und Grün für die nötige Gemütlichkeit. Dezente Gelbtöne oder ein sattes Rot stehen ebenfalls zur Wahl. Ausreichend Lampen dürfen nicht fehlen, das Licht sorgt für angenehme Wärme.