Schritt-für-Schritt-Anleitung Korkboden richtig verlegen

Korkboden_verlegen

Wie verlege ich Kork Fertigparkett und worauf muss ich bei der Verlegung achten?

Als Bodenbelag ist Kork ein echter Alleskönner. Elastisch, trittschalldämmend, fußwarm und vor allem ein natürlicher Rohstoff, der aus der Rinde der Korkeiche hergestellt wird. Mit der richtigen Versiegelung kann der Korkboden auch im Badezimmer verlegt werden. Ein gesundes Wohnraumklima ist darüber hinaus ein wesentlicher Vorteil des pflegeleichten und strapazierfähigen Naturmaterials.

Der Begriff Kork stammt vom lateinischen Wort cortex ab, was Rinde bedeutet. Aus der im südeuropäischen Raum beheimateten Korkeiche werden Flaschenkorken, Pinnwände und Baustoffe für Wand und Boden hergestellt. Dank modernster Digitaldruckverfahren stehen zahlreiche Dekore zur Verfügung. Korkfußboden ist im Handel als Korkfliesen, als Rollkork und als praktisches Korkparkett mit Klicksystem für die schwimmende Verlegung erhältlich.

Korkfertigparkett bringt hervorragende Eigenschaften in Bezug auf Wärmedämmung und Isolierung mit. Im Falle eines Umzugs kann es praktisch mitgenommen werden, da es nicht auf dem Estrich verklebt werden muss. Bei den meisten Herstellern und Systemen funktioniert der Klickmechanismus in beide Richtungen. Es gibt im Handel verschiedene Nutzungsklassen im Handel, die sich nach der privaten oder gewerblichen Nutzung richten.

Benötigtes Werkzeug/Material

  • Distanzkeile
  • Zugeisen
  • Schlagholz
  • Gummihammer
  • Stichsäge
  • Maßband
  • Bleistift
  • Fußleisten & Stoßverbinder
  • Korkfugendicht mit Spritzkartusche
  • Bodenausgleichsmasse falls notwendig
  • Trittschalldämmung
  • Dampferre, PE-Folie, 0,2 mm
  • Alu-Dichtband
  • Distanzkeile
  • Gehrungssäge

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Vorbereitung
    Der Korkboden benötigt ausreichend Zeit zum Akklimatisieren. Dafür entfernen Sie bitte NICHT die Verpackung und lassen den Bodenbelag bei Raumtemperatur von ca. 18 bis 21 Grad Celsius für mindestens 48 Stunden akklimatisieren.
  2. Untergrund vorbereiten
    Wie bei jedem anderen Bodenbelag auch, muss der Untergrund trocken und eben sein. Eventuelle Unebenheiten von mehr als 3 mm pro Meter müssen mit der Ausgleichsmasse ausgeglichen werden. Danach muss der Boden unbedingt vollständig austrocknen, bevor mit der Verlegung begonnen werden kann.
  3. Die Dampfsperre wird verlegt, in dem die Bahnen ausgerollt und jeweils mit einer Überlappung von 10 cm verlegt werden. Die Stöße werden nun dampfdicht mit dem Alu-Dichtband verklebt. An den Rändern wird die Dampfsperrfolie ca. 5 cm nach oben geklappt.
  4. Die Trittschalldämmung wird nun verlegt. Sie wird in einzelnen Bahnen verlegt, wobei sich die Bahnen nicht gegenseitig überlappen sollten.
  5. Parallel zum Lichteinfall wird nun die erste Reihe mit Paneele aus Korkparkett mit der Nut zur Wand verlegt. Die Abstände zur Wand und an den Seiten müssen dabei mindestens 1 cm betragen. Dafür werden die Paneele mit Distanzstücken fixiert. So entsteht die notwendige Dehnungsfuge.
  6. Das letzte Stück in der Reihe muss meistens passend zugeschnitten werden. Zum Abmessen mit dem Maßband den genauen Abstand abzüglich der Dehnungsfuge ausmessen und mit einem Bleistift die Schnittlinie markieren. Anschließend das Stück mit der Stichsäge entfernen.
    Werfen Sie dieses Reststück aber nicht weg. Es wird in der nächsten Reihe als Anfangsstück verwendet. Ideal ist ein Reststück von mindestens 40 cm Länge. Kleinere Stücke können entsorgt werden über den Restmüll oder die gelbe Tonne.
  7. Für das Verlegen der zweiten Reihe schieben sie die Paneele in die erste Reihe. Dabei wird jedes Panel schräg von oben in die Nut gedrückt und mit leichten Bewegungen und Druck in Richtung des bereits liegenden Panels abgesenkt. Jetzt kann die Querfuge sanft mit dem Schlagholz und dem Gummihammer ineinander getrieben werden.
    Für die Ränder verwenden Sie das Zugeisen. Eventuell gibt der Hersteller zusätzliche Hinweise für das Verlegen, da sich die Klicksysteme von Hersteller zu Hersteller unterscheiden können.
  8. Gehen Sie für alle folgenden Reihen so vor. Für die Abstände verwenden Sie die Distanzkeile.
  9. An Stellen, an denen keine Fußleisten montiert werden können, also zum Beispiel an Türübergängen oder Heizungsrohren, werden die Abstände mit Korkfugendicht ausgefüllt. Beachten Sie dabei die Verarbeitungshinweise des Herstellers auf der Verpackung. Der Fugenfüller benötigt etwa 24 Stunden zum Abbinden.
  10. Die Fußleisten gibt es meist passend zum Korkdesign. Versuchen Sie so viele Fußleisten wie möglich im Ganzen zu verlegen. Die überstehende Unterlegfolie kommt zur besseren Abdichtung hinter die Fußleisten.

Für das Zuschneiden in der Gehrungssäge legen Sie die Fußleiste beim Zuschneiden mit der Oberseite nach unten. Die Fußleisten können dann entweder angeschraubt, angenagelt oder angeklebt werden. 

Die überschüssige Folie kann jetzt sauber mit einem Cuttermesser entfernt werden. Der neue Korkboden ist sofort begehbar. 

Allgemeine Tipps zum Verlegen

  • Die optimalen Verlegebedingungen herrschen bei einer relativen Luftfeuchte von ca. 50 bis 60% und bei Temperaturen von 18 bis 21 Grad Celsius.
  • Öffnen Sie die Verpackung der Paneele erst unmittelbar vor dem Verlegen.
  • Für das Badezimmer oder die Küche verwenden Sie ausschließlich versiegelte Korkfliesen. Dieser muss auch mit einem speziellen Reiniger gepflegt werden. Beim Kauf achten Sie auf natürliche Versiegelungen und Lacke, die keine Schadstoffe enthalten oder ausdünsten.
  • Stuhlbeine und Möbelstücke auf Korkboden immer mit Filzgleiter schützen. So wird der neue Bodenbelag nicht zerkratzt.
  • Korkparkett am besten trocken reinigen oder nur mit einem nebelfeuchten Tuch oder Mopp. Verwenden Sie dafür kein zusätzliches Reinigungsmittel.
  • Muss der Korkboden gründlich gereinigt werden, verwenden Sie nur einen speziellen Kork Reiniger. Achten Sie auf die vom Hersteller angegebenen Verarbeitungshinweise auf der Verpackung.
  • Nicht alle Korkböden sind für eine Verlegung auf feiner Fußbodenheizung geeignet. Fragen Sie daher unbedingt im Fachhandel nach.
  • Korkboden ist ideal für Allergiker und Asthmatiker geeignet, da er keine Milben oder Staub aufnehmen kann.
Schlagworte: